logo
bullet1

Orchideen Ableger

Nicht jede Orchidee bildet Ableger, sollten Sie aber das Glück haben, dass Ihre Pflanze so etwas bildet, so können Sie diesen groß ziehen. Es ist die einfachste Form der Orchideenvermehrung. Orchideenableger sind auch als Kindel bekannt. Es sind sozusagen die Kinder der Mutterorchideen.

Orchideen vermehren durch Orchideenableger

Man darf den Ableger nicht zu früh von der Mutterpflanze entfernen, er sollte genug reifen können, sodass er selbst gut lebensfähig ist. Meist ist es so, dass er ein Jahr braucht und dann bereit ist, ein eigenes Leben zu führen. In dieser Zeit ist es wichtig, ihn regelmäßig zu besprühen, sodass er mit genug Feuchtigkeit versorgt wird, Wasser bekommt und Wurzeln bilden kann. Sollten sich keine Wurzeln bilden, kann man mit feuchtem Moos nachhelfen. Dieses um den unteren Teil des Kindels legen und immer feucht halten. Der ideale Zeitpunkt für die Abtrennung ist das Frühjahr.

Kindel von der Orchidee trennen und in Substrat einsetzen

Wenn das Kindel dann eine gewisse Größe erreicht hat, kann man ihn abtrennen. Dies geht am besten mit einem scharfen und desinfizierten Messer – Desinfektion verhindert die Verunreinigung der jungen Pflanze. Nun bekommt der Orchideensteckling einen eigenen Lebensraum. Einen Orchideentopf mit Orchideensubstrat befüllen und den Ableger darin einsetzen. Dann sind die üblichen Pflegetipps für Orchideenpflanzen einzuhalten. Regelmäßiges Gießen, sodass das Substrat feucht, aber nicht nass ist. Einen guten Standort mit einer für die Blume angenehmen Temperatur auswählen und das Düngen nicht vergessen. Dann ist Geduld gefragt. Orchideenpflanzen benötigen eine lange Zeit um zu wachsen und gedeihen. Es ist durchaus möglich, dass es einige Jahre dauert, bis der Ableger Blüten hat. Aber die Geduld wird Blüten bringen und Sie haben somit Ihre Orchidee vermehrt.