logo
bullet1

Orchideen gießen – Orchideen Bewässerung

Damit Ihre Orchidee immer wieder erblühen und gut gedeihen kann braucht sie einige Faktoren: Licht, Wärme, Nährstoffe und Wasser. Um der Blume genügend Licht und Wärme zu geben, ist es wichtig, sich zu informieren, welcher Standort für die Pflanze am besten geeignet ist. Fensterplätze sind sehr beliebt um das nötige Licht zu liefern. Phalaenopsis und Paphiopedilum hingegen bevorzugen schattige Plätze – jede Orchideen Art hat eigene Vorlieben, dies sollten Sie bei der Standortsuche in Ihrem Wohnraum beachten.

Tipps für die richtige Bewässerung

Die Faktoren Nährstoffe und Wasser müssen richtig verabreicht werden, damit Ihre Orchidee ideal versorgt ist. Nährstoffe kann man ihr mittels Dünger und durch die spezielle Erde, auch Orchideen Substrat genannt, zuführen. Wasser ist sehr wichtig für die Blume, in der Wachstumszeit sollte die Pflanze gleichmäßig feucht gehalten werden – während der Wachstumsphase benötigt sie mehr Wasser. Wenn das Wachstum stockt, dann braucht sie weniger zu trinken. Es empfiehlt sich, die Blume zweimal wöchentlich zu gießen. Alternativ können Sie sie auch einmal in der Woche in Wasser tauchen, 30 Minuten im Nassen verweilen und anschließend abtropfen lassen. Im Sommer wird die Orchidee schneller austrocknen als im Winter, passen Sie Ihren Gieß Rhythmus an die Jahreszeiten an.

Das Gießen ihrer Orchideen verlangt Regelmäßigkeit

Es ist von Vorteil, wenn Sie die Pflanze regelmäßig gießen, im selben Intervall, beispielsweise an zwei bestimmten Wochentagen, sodass Sie nicht auf die Bewässerung vergessen. Zusätzlich können Sie Ihre Blumen noch besprühen, es gibt eigene Zerstäuber, die sehr feine Wassertropfen erzeugen, somit sorgen Sie für Etwas Luftfeuchtigkeit auf dem Platz der Blume. Zusätzlich bekommen die Orchideen Blätter auch etwas Feuchtigkeit. Gießen Sie gleichmäßig und regelmäßig, verhindern Sie Austrocknung und Verwässerung Ihrer Pflanze. Für die Orchidee ist die Wasserversorgung lebensnotwendig!