logo
bullet1

Wilde Orchideen und Erdorchideen

Die Wilde Orchidee ist auch eine Orchideenart. Wie der Name schon sagt, kommt sie wild vor, also in der Wildnis. Sie gehört zu den Knabenkrautgewächsen. Diese Pflanzen haben außergewöhnliche Blüten und sind sehr beliebt. Leider sind sie immer mehr bedroht durch die künstliche Düngung und das Trockenlegen von heimischen Feuchtwiesen.

Von den Erdorchideen gibt es etwas 70 Arten in Mitteleuropa. Je nach Witterung blühen sie auf den Wiesen von Mai bis Juni. Das Besondere an dieser Orchideenart wie auch an den wilden Orchideen ist, dass sie nicht in Substrat leben, sondern in der Erde wachsen.

Welche Arten von Wilden Orchideen gibt es?

Zu der Gattung der Wildorchideen zählen verschiedene Knabenkrautgewächse: Mannsknabenkraut, Japanorchidee, Mücken Händelwurz und Fuchs Knabenkraut. Weitere sind Frauenschuh, Rotes Waldvögelein, Rotbrauner Stendelwurz und Weiße Waldhyazinthe. Die einheimischen Orchideen stehen unter Naturschutz. Sie sind gefährdet durch natürliche Umstände wie Raupen, Schnecken, andere Schädlinge, Nährstoffmangel, lange Trockenzeit oder Spätfrost. Eine weitere Gefährdung ist der schwindende Lebensraum, der natürliche Lebensraum Wiese verschwindet immer mehr und mit ihm die heimischen Orchideen.

Sie wachsen nur, wenn bestimmte Wurzelpilze im Boden enthalten sind. Deshalb sind sie im Garten oft schwer zu kultivieren. Es gibt diese Pflanzenart im Handel zu kaufen, jedoch werden sie nicht sehr lange überleben ohne diese Pilze. Deshalb bitte nicht die Wilde Orchidee ausgraben und im eigenen Garten ansetzen, sie wird nicht gedeihen und sterben. Es wäre schade darum. Sollten Sie Orchideen in Ihrem Garten haben wollen, eignen sich die Freilandorchideen wunderbar.

Welche Arten von Erdorchideen gibt es?

Die bekannteste Erdorchideenart ist die Ludisia Discolor. Typischerweise stehen Orchideen in dem Orchideensubstrat, wo die Wurzeln frei liegen. Die Erdorchidee hingegen ist in Erde gesetzt, wie andere Pflanzen. Bei einer Orchidee üblich sind die Blüten das Schönste, bei der Erd Orchidee hingegen sind es die Blätter, welche schön gefärbt sind. Die Ludisia Discolor benötigt eine Zimmertemperatur von 18 biss 22 Grad Celsius und sollte alle 2 Wochen mit einem handelsüblichen Orchideendünger gedüngt werden. Gleichmäßiges Gießen, sodass die Pflanze feucht ist, aber nicht im Nassen steht. Sie hat eine Ruhezeit von Oktober bis Februar, wo das Gießen und Düngen eingeschränkt werden soll. Die Ludisia wächst in Südostasien häufig als Bodendecker an Flussufern. Es existieren noch circa 35 weitere Arten von Erdorchideen, die auch im Haus kultiviert werden können.