logo

Wenn man Orchidee hört, denkt man meist zuerst an die Phalaenopsis. Sie ist auch die meist verkaufte Orchideenpflanze. Begründen kann man dies ganz einfach: Sie ist für Einsteiger und Fortgeschrittene bestens geeignet, ihre Pflege ist leicht und sie hat keine wirkliche Ruhezeit. An einer Phalaenopsisorchidee kann man sich das ganze Jahr über erfreuen, sie ist in allen Farben erhältlich und hat richtig schöne Blüten. Es gibt noch viele weitere Arten zu kaufen, wie beispielsweise Vanda, Dendrobium, Oncidium und Co. Jedoch wird meist vergessen, dass es auch heimische Orchideenpflanzen gibt. Oftmals werden sie als wilde Orchideen bezeichnet, da sie in der Wildnis vorkommen.

Die Orchideen Österreichs von Norbert Griebl

Die Orchideen ÖsterreichsNorbert Griebl ist der Autor eines wunderbaren Orchideenbuchs. In diesem Buch schreibt er über die in Österreich heimischen Orchideenarten, er stellt in seinem Buch 78 Orchideenarten bzw. –unterarten vor. Zudem werden auch die Orchideenwanderungen gelistet, es ist genau beschrieben, wo man welche Orchideen finden kann. Wanderungen sind wunderschön, wenn man dann noch die schönen Pflanzen bewundern kann, ist dies natürlich perfekt. An den schönen Plätzen wo die Orchideenpflanzen vorkommen, ist die Welt noch in Ordnung. Die Flora und Fauna dort ist wunderbar erhalten und man kann die Natur wirklich genießen. Dieses Buch von Norbert Griebl ist ein wahres Meisterwerk, sehr empfehlenswert.

Durch sein Werk ist es möglich, die heimischen Orchideen zu entdecken. So muss man nicht unbedingt ein künstlich angelegtes Orchideenhaus besichtigen, vielmehr kann man schöne Wanderungen mitten in der Natur Österreichs machen und dabei die tollen Orchideen betrachten. Ein guter Grund für einen Ausflug, bei dem man auch wunderbar entspannen kann und den hektischen Alltag vergisst. Soviel Schönes ist in der Natur zu sehen, man muss nur die Augen dafür öffnen und es dann genießen. Wer gerne wandert, die Natur und Orchideenpflanzen mag, dem ist dieses Buch ans Herz zu legen, Sie werden begeistert sein!

Veröffentlicht am Donnerstag, 20. Februar 2014 Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.